Herzlich Willkommen

im BildungsZentrum

Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Pflege von alten Menschen

 

Das Bildungszentrum versteht sich als eine lernende und sich entwickelnde Organisation. Das kontinuierliche Lernen und die Offenheit für neue Formen, für alle an den Bildungsangeboten Beteiligten, sind uns ein besonderes Anliegen.

 

Im Mittelpunkt der Aus-, Fort- und Weiterbildungen steht die Pflege des alten Menschen. Dazu ist uns die innere Haltung von Akzeptanz, Toleranz und Respekt sehr wichtig. Um die Selbstbestimmung des alten Menschen nicht zu gefährden, arbeiten wir stets an einem angemessenen Pflegeangebot. Alle Bildungsinhalte beziehen pflegewissenschaftliche, medizinische und weitere bezugswissenschaftliche Erkenntnisse ein.

 

Der Wissenstransfers zwischen Theorie und Praxis ist für uns maßgeblich. Für die praktische Ausbildung kooperieren wir mit mehr als 40 Ausbildungsbetrieben in und um Frankfurt am Main. Wir begleiten unsere Auszubildenden / Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren Lernprozessen, in Lerngruppen und am jeweiligen Arbeitsplatz. Im Austausch mit erfahrenen Pflegefachkräften vernetzen wir die theoretischen und praktischen Ausbildungen durch einen intensiven Kontakt.

 

Wir verstehen Bildung als wichtigen Teil der Persönlichkeitsentwicklung von Lernenden. Dazu gehört die kontinuierliche Begleitung unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lern- und Lebensbiografie. Wir unterstützen Lernende als  "Sprachförderkräfte für berufsintegriertes Sprachlernen", d. h. wir unterrichten so, dass auch komplizierte Fachtexte und -inhalte verständlich sind. Die Selbstlernkompetenz steht für uns im Vordergrund. Die Lernenden erfahren dabei individuelle Beratung beim selbstorganisierten Lernen. Dazu entwickeln wir vielfältige Formen des sozialen Lernens. Ergänzend nehmen Projektarbeiten, auch in Zusammenarbeit mit den praktischen Ausbildungsstätten, einen besonderen Platz ein.

Das BildungsZentrum

Unsere Leitziele

Wir orientieren uns an zukünftigen beruflichen Anforderungen, sowie an individuellen Fähigkeiten und Potentialen der Auszubildenden und der Fachkräfte in den Fort-und Weiterbildungen.

 

Wir fördern die innere Haltung von Akzeptanz, Toleranz, Respekt und der Problemlösungskompetenz für die fallbezogene praktische Versorgung alter Menschen.

 

Wir arbeiten stets weiter an unserer beruflichen Kompetenz und bringen sie in unsere Arbeit ein.

 

Unsere Kundenorientierung

  • Allen Bildungsangeboten liegt ein didaktisch-methodisches Konzept zu Grunde, welches den gesetzlichen Anforderungen entspricht, kontinuierlich weiterentwickelt wird und auf pflegewissenschaftlichen Grundlagen basiert.
  • Die Auszubildenden der Altenpflege erhalten einen Grundkurs in Aktivitas®Pflege.
  • Wir bilden in enger Zusammenarbeit mit pflegepraktischen Einrichtungen aus.
  • Erwachsenengerechte Lern- und Erfolgskontrollen sichern die Unterrichtsziele.
  • Potenzielle Lehrgangsteilnehmer/Innen erhalten von uns eindeutige Aussagen zur geforderten Eingangsqualifikation bzw. den Lernvoraussetzungen.
  • Während der Aus-Fort und Weiterbildungen werden die Lernenden persönlich beraten, um ein teilnehmerorientiertes und sachgerechtes Lernen zu ermöglichen.
  • Alle Lehrkräfte sind zu "Sprachförderkräften für berufsintegriertes Sprachlernen" weitergebildet und unterrichten mit sprachförderlichen Unterrichtsmethoden.

 

Unser Team

Marliese von Keitz-Kalisch

 

Lehrerin für Gesundheitsberufe (Uni Osnabrück), Krankenschwester und Aktivitas®Pflege -Trainerin. Sie arbeitete lange Zeit als Praxisreferentin an der Fachhochschule Fulda im Fachbereich Pflege. Seit August 2003 ist sie die Leiterin des Bildungszentrums.

Constanze Miersch

 

Bachelor of science (Pflegemanagement); Lehrerin für Pflegeberufe, Krankenschwester, lange Jahre in der ambulanten Alten-und Krankenpflege tätig. Kursleitung eines Altenpflegekurses. Seit Dezember 2003 im Bildungszentrum. Stellvertretende Schulleitung

Marion Kaliner

 

Gesundheitsmanagerin (FH), Krankenschwester,Lehrerin für Pflegeberufe zusätzliche Qualifikationen: basale Stimulation, AIT-Therapeutin, Kinästhetik, Fachfrau für Demenz und Autismus. Leitung eines Altenpflege- kurses. Seit Juni 2012 im Bildungszentrum tätig.

Analisa Valverde

 

Diplom-Pflegewirtin, Altenpflegerin, seit 1998 in der Alten - und Behinderten- pflege in verschiedenen Bereichen tätig. Leitung eines Altenpflegekurses. Seit Februar 2012 im Bildungszentrum beschäftigt

Genoveva Hudy

 

Dipl.Ingenieurin (Architektur),  betriebswirtschaftliche Erfahrungen in unterscheidlichen Arbeitsbereichen. Betreuungsassistentin für Senioren.

Seit Juli 2016 im Sekretariat des Bildungszentrums beschäftigt.

Anke Hofmann

 

Krankenschwester, Diplom-Ökonom.

Seit März 1995 im Sekretariat des Bildungszentrums beschäftigt.

Ina Heynen

 

Bachelor of science (Gesundheitswissenschaften), Lehrerin für Pflegeberufe, Krankenschwester. Langjährige Tätigkeit als Lehrerin für Pflegeberufe in Hamburg und in Bad Soden/Taunus. Seit Mai 2012 im Bildungszentrum für das Projekt

AIQUA tätig.

Der Frankfurter Verband

Der Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V. ist der größte Anbieter sozialer Dienste in Frankfurt am Main. Mehr als zweitausend Mitarbeiter, hauptamtlich und ehrenamtlich, sind in allen Stadtteilen von Frankfurt in den verschiedensten Bereichen tätig.

 

Der Frankfurter Verband bietet eine Vielzahl von Diensten für ältere Menschen an. 1918 gegründet, hat sich der Frankfurter Verband für Alten und Behindertenhilfe e.V. zu einem vielschichtigen, innovativen Anbieter unterschiedlichster Dienstleistungen für alte und behinderte Menschen entwickelt. Gegründet wurde der Frankfurter Verband nach dem ersten Weltkrieg, um das Elend gerade der alten und hilfebedürftigen Menschen zu mildern. Die Bemühungen konzentrierten sich darauf, den alten Menschen in entsprechenden Einrichtungen und auch in privaten Familien unterzubringen. Heute agiert der Frankfurter Verband nach dem Motto "so viel Unabhängigkeit des Einzelnen wie möglich und gleichzeitig soviel Hilfe und Unterstützung wie nötig" und ist als guter Nachbar für Sie da. Der Frankfurter Verband richtet sich nach Ihrem persönlichen Bedarf mit:

 

Wohnanlagen für ältere wie behinderte Bürger

Kostenloser Beratung und Unterstützung

Ambulanter Kranken- und Altenpflege

Hauswirtschaftlicher Versorgung

Essen auf Rädern

7 Pflegeheimen

Zentrum für körperlich Schwerbehinderte

Stationärer-, Tages-, und Kurzzeitpflege

Sozial- und Rehabilitationszentren

Krankengymnastik

Medizinischen Bädern und Massagen

Einem Bildungszentrum für Altenpflege

Altenclubs und Begegnungsstätten

Internetcafes

Kreativwerkstätten

Hausnotruf mit über 8000 angeschlossenen Haushalten

Kontakt / Datenschutz / Impressum

Diese Internetseite nutzt Cookies, um die Inhalte stets für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK